Suche

Lernen mit Medien an der GSS

An der Geschwister-Scholl-Gemeinschaftsschule steht die Digitalisierung im Fokus

Auch in der Geschwister-Scholl-Schule (GSS) in Blieskastel gibt es noch Bücher und Kreidetafeln, spielen Kinder Tischtennis oder Fußball und im Musikunterricht wird noch ganz traditionell ein Instrument erlernt und gesungen. Dennoch steht die Digitalisierung derzeit bundesweit im Fokus – auch an den Schulen. „Digitaler Wandel und Medienbildung stellen die Schulen vor die Herausforderung notwendige Kompetenzen zu vermitteln, damit Jugendliche einen sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien lernen.

Wichtige Aspekte sind dabei Lehrerinnen und Lehrer zu professionalisieren, Medienkonzepte zu erstellen, Partner zu gewinnen und die Ausstattung an digitalen Medien zu verbessern. Keine leichten Aufgaben, denen sich aber die Gemeinschaftsschule GSS in Blieskastel mit der ganzen Schulgemeinschaft stellt“, teilt die Schule mit. Erfolge bei verschiedenen Wettbewerben wie dem School Award für mediengestütztes Lernen, Medienschulpreis oder Meineschule.saarland-Wettbewerb bestätigten die kreative Medienkompetenz der Schule in Blieskastel, die kürzlich als Partnerschule des Projekts Digitale Bildung trifft Schule (DigiBits) vom Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) ausgezeichnet wurde (wir berichteten).

„Die Partnerschaft mit DigiBits ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um über digitale Kompetenzen den Jugendlichen eine Basis für einen erfolgreichen Bildungs- und Berufsweg zu ebnen“, so Mathias Glahn, der Medienprojekte an der Schule betreut.Damit überhaupt ein Arbeiten mit modernen Medien möglich ist, bedarf es der notwendigen Infrastruktur und Ausstattung, an der die Schule in Kooperation mit dem Schulträger, Sponsoren und durch den Einsatz gewonnener Preisgelder arbeitet.

So ermöglichten am Standort in Blieskastel Wlan, zwei PC-Räume, ein digitaler Vertretungsplan, elektronische Tafeln, zum Beispiel ein modernes Touchboard, ein 3D-Drucker, programmierbare Roboter, ein Plotter und verschiedene Messgeräte vielfältige Möglichkeiten der Teilhabe an einer Medienbildung. Das Internet biete darüber hinaus eine Vielzahl kostenloser Angebote, über die Jugendliche einen kreativen Zugang zu neuen Formen des Lernens erhalten und selbstständig ihre individuellen Potenziale einfacher nutzen können.

Beim derzeitigen Medienprojekt im Unterrichtsfach Technik und Klima designen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 ihr eigenes Traumhaus am PC mit einer kostenlosen Software und erstellen einen virtuellen Rundgang durch das geplante Wunschdomizil. Neben den digitalen Medien wie Internet, Smartphones oder Tablets zählten auch analoge wie Bücher oder Zeitungen zu umfassender Medienbildung einer Schule 2.0.

Über einfache Beispiele wie Werbung kann Jugendlichen der Einfluss von Medien verdeutlicht werden. Denn neben den Chancen, die die Digitalisierung in sich birgt, muss auch Aufklärungsarbeit über Risiken und Gefahren medialer Kommunikation und Nutzung betrieben werden, teilt die Schule abschließend mit.

Bild: